Förderprogramme in Guxhagen

Richtlinien z. Verleihung v.Anerkennungsurkunden

Richtlinien für die Verleihung von Anerkennungsurkunden durch die Hessische Sozialministerin oder den Hessischen Sozialminister für besonderes ehrenamtliches/bürgerschaftliches Engagement im sozialen Bereich.
Anerkennungsrichtlinien.

Richtlinien f.d. Verleihung v. Anerkennungsurkunden [37 KB]

Ehrenamtscard - Allgemeine Infos

Ehrenamtliches Engagement verdient Anerkennung – deshalb hat die Hessische Landesregierung mit den Landkreisen und Städten die Ehrenamts-Card als Zeichen des Dankes für all jene eingeführt, die sich in besonderer Weise für die Gesellschaft engagieren.

Inhaber der Ehrenamts-Card können in ganz Hessen eine Vielzahl von attraktiven Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Dazu gehören z.B. Veranstaltungen aus Spitzensport und Kultur ebenso wie Kinos, Schwimmbäder, Volkshochschulkurse und andere Freizeiteinrichtungen. Die Ehrenamts-Card gilt in ganz Hessen – man kann damit alle Vergünstigungen an jedem Ort in Hessen in Anspruch nehmen.
Auf http://www.e-card-hessen.de oder unter http://www.gemeinsam-aktiv.de können Sie die aktuellen Angebote sowie Vergünstigungen in Hessen abrufen.
Wenn Sie sich dort registrieren, werden Sie per E-Mail über diese Aktionen und Vergünstigungen informiert.

Die Gemeinde Guxhagen bietet den Inhabern der Ehrenamts-Card freien Eintritt im Freibad „Unter den Eichen“ sowie 50% Ermäßigung beim Besuch gemeindlicher bzw. von der Gemeinde Guxhagen geförderte Veranstaltungen. Mitglieder von ortsansässigen Vereinen werden auf formlosen Antrag die Kosten für notwendige Ausbildungslehrgänge bis zu max. 30,- € erstattet.

Antragsverfahren Ehrenamts-Card:

Die Ehrenamts-Card können Sie bei der Gemeindeverwaltung Guxhagen, Zum Ehrenhain 2 beantragen.
Ansprechpartnerin ist Frau Brandenstein (Zimmer 105) unter der Rufnummer 05665 / 9499-15.

Folgende Voraussetzungen müssen vom Antragssteller/in erfüllt werden:
- mindestens 5 Stunden ehrenamtliche Arbeit pro Woche
- mindestens seit 3 Jahren für das Gemeinwohl in einer Organisation tätig sein
- ehrenamtliche Arbeit ohne Aufwandsentschädigung leisten, die über die Erstattung von Kosten hinausgeht
- Wohnsitz im Schwalm-Eder-Kreis

Der Erhalt der Ehrenamts-Card ist selbstverständlich kostenlos und hat eine begrenzte Gültigkeit. Nach Ablauf der Gültigkeit (meist nach 2 oder 3 Jahren) können Sie die Ehrenamts-Card erneut beantragen.

Die Ehrenamts-Card können Sie bei der Gemeindeverwaltung Guxhagen
Zum Ehrenhain 2 beantragen.
Ansprechpartnerin ist Frau Brandenstein (Zimmer 105) unter der Rufnummer 05665 / 9499-15;Mail E-Mail

Antrag antrag-auf-ehrenamts-card.pdf [85 KB]

Des Weiteren gibt es auch Vergünstigungen des Schwalm-Eder-Kreises für Inhaber und Inhaberinnen einer Ehrenamts - Card.
Weitere Info´s erhalten Sie beim:

Schwalm-Eder-Kreis
Fachbereich 32
Postfach 12 62
34568 Homberg (Efze)

Frau Jäger
Tel. 0 56 81 / 775 - 321
Frau Bathke
Tel. 0 56 81 / 775 - 362
Fax 0 56 81 / 775 - 326
E-Mail
http://www.schwalm-eder-kreis.de

Weitere Info`s
www-gemeinsam-aktiv.de
Landes Ehrenamtsagentur Hessen
Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt/Main
Tel. 069 / 67 89 426
E-Mail





Juleicard - Allgemeine Infos

Zur Unterstützung und Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements in der Jugendarbeit werden von der Gemeinde Guxhagen Vergünstigungen für Jugendleiter/innen mit Jugendleitercard gewährt.

Des Weiteren gibt es auch Vergünstigungen des Kreises für Inhaber und Inhaberinnen einer Jugendleitercard.
25 % Ermäßigungen auf den Eintrittspreis im Wildpark Knüll,

25 % Ermäßigung auf die Teilnehmerentgelte in den kreiseigenen Heimen Buchenhaus, Haus Schwalm-Eder, Boglerhaus mit Ausnahme von Schullandheimaufenthalten, weil diese bereits durch den Kreis und die Gemeinden bezuschusst werden,

25 % Ermäßigung für einen vhs-Kurs,

50 % Nachlass auf die Teilnahmegebühr für Veranstaltungen des Jugendbildungswerkes.
Weitere Infos infos_zur_juleicard.pdf [87 KB]

Weitere Info´s erhalten Sie beim:
Schwalm-Eder-Kreis
FB 51 Jugend, Familie und Sport
Postfach 12 62
34568 Homberg (Efze)
Ansprechpartnerin Frau Wagner
Telefon 0 56 81 / 7 75-5 10
E-Mail

Beantragung der Juleicard

Um die Juleica beantragen zu können, musst du die folgende Bedingungen erfüllen:
du musst mindestens 16 Jahre alt sein,
du musst dauerhaft (also nicht nur kurzfristig) bei einem Träger der Jugendarbeit engagiert sein,
du musst eine Ausbildung nach den jeweils gültigen Richtlinien absolviert haben.

Diese Richtlinien unterscheiden sich je nach Bundesland etwas.
Deshalb findest du http://www.juleica.de/570.0.html die Landesregelungen. du musst eine gültige Erste-Hilfe-Bescheinigung vorweisen können.

Wenn du all diese Bedingungen erfüllst, geht es so weiter:

Lade das Antragsformular als PDF auf deinen Rechner.
Das Formular musst du am Rechner ausfüllen und dann ausdrucken. Per Hand ausgefüllte Formulare können nicht bearbeitet werden. Bitte beachte auch die weiteren Hinweise zum Ausfüllen des Antrags.
Lass das Formular von dem Jugendverband/dem Träger, für den du aktiv bist unterschreiben.
Und leite es dann an das zuständige örtliche Jugendamt weiter.
Dein Träger sollte die Adresse wissen, ansonsten wende dich bitte an die für dein Bundesland zuständigen Ansprechpartner.
Wenn du weitere Fragen hast, schau doch mal in unseren FAQ's nach - vielleicht beantworten wir sie ja dort schon.

http://www.juleica.de/570.0.html
juleica-antrag_2_0.pdf [44 KB]
Richtlinien für die Jugendleitercard [13 KB]

Innerhalb von 6 Monaten nach der Inbetriebnahme der Anlage sind folgende Unterlagen einzureichen:

Vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular

Auf den Antragssteller ausgestellte, detaillierte Rechnung und vollständige Rechnung(en) über die installierte Solaranlage, deren Bestandteile und den bereits vorhandenen bzw. neuen Pufferspeicher in Kopie vom ausführenden Unternehmen vollständig ausgefüllte Fachunternehmererklärung(Wenn die Anlage in Eigenmontage installiert wurde, muss die Fachunternehmererklärung vom Antragssteller oder der ausführenden Person ausgefüllt werden)

Kontaktdaten für die Antragsstellung:Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
-Erneuerbare Energien-
65754 Eschborn
Tel.: 061 / 96 90 8-0
Fax: 061 / 96 90 8-800

Bitte beachten: Sofern zusätzlich eine Bonusförderung (z.B. Kesselaustauschbonus oder Effizienzbonus) beantragt wird, sind weitere Unterlagen einzureichen. Bei Fragen zu dem Thema wenden Sie sich bitte direkt an das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Den Antrag auf Förderung einer thermischen Solaranlage finden Sie ebenfalls unter:
http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/solarthermie/formulare/index.html


Selbstverständlich erhalten Sie alle Informationen sowie den Antrag auch bei der Gemeindeverwaltung, Zimmer 105.
Für telefonische Anfragen stehen wir Ihnen unter der Rufnummer 9499-16 zur Verfügung.

Unser Tipp: Weitere interessante Informationen rund um das Thema „Solaranlagen und erneuerbare Energien“ erhalten unter: http://www.woche-der-sonne.de

Mietwohnungsbau

Alle Info`s unter:
Förderdatenbank
Förderart: Darlehn
Förderbereich Wohnungsbau & -modernisierung
Fördergebiet:
Hessen
Förderberechtigte: Unternehmen; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Privatperson; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: zuständige Wohnungsbauförderstelle Hessen; Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)

Modernisierung von Mietwohnungen

Alle Info´s unter: Förderdatenbank
Förderart: Darlehn
Förderbereich: Wohnungsbau & -modernisierung
Fördergebiet: Hessen
Förderberechtigte: Unternehmen; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Privatperson; Verband/Vereinigung
Ansprechpartner: zuständige Wohnungsbauförderstelle Hessen; Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)

Bauvorhaben für eine Förderung im Mietwohnungsbau- bzw. Modernisierungsprogramm 2016 können bis spätestens 30. März. 2016 gestellt werden.

Behindertengerechter Umbau - selbstg. Wohneigentum

Alle Info`s unter: Förderdatenbank
Förderart: Zuschuss
Förderbereich: Gesundheit & Soziales; Wohnungsbau & -modernisierung
Fördergebiet : Hessen
Förderberechtigte: Privatpersonen
Ansprechpartner: zuständige Wohnungsbauförderstelle Hessen; Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank

Energetische Sanierung Schritt für Schritt

Umfangreiche öffentliche Förderprogramme für die energetische Sanierung von Haus oder Wohnung helfen dabei, die eigenen finanziellen Ressourcen zu schonen. Zudem kann oder will nicht jeder Eigentümer viel Geld für eine Komplettsanierung investieren. Wer zunächst nur einzelne Bereiche seines Hauses energetisch auf Vordermann bringen möchte, kann auch profitieren: über die Einzelmaßnahmenförderung der KfW.

Für Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern oder Eigentums-wohnungen, die keine Komplettsanierung planen, sondern zunächst einzelne Maßnahmen umsetzen möchten, sind die KfW-Förderprogramme 152 und 430 interessant. Beate Barczyk, Expertin der Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen, erläutert: „Diese Programme fördern bestimmte Einzelmaßnahmen und Maßnahmenpakete entweder mit zinsgünstigen Krediten oder mit Zuschüssen. Voraussetzung ist, dass die Energieeffizienz des Wohnraums über die gesetzlichen Anforderungen hinaus verbessert und ein sachverständiger Energieberater in die Planung, Antragstellung und Durchführung eingebunden wird.“

Förderfähige Einzelmaßnahmen im Sinne der Programme sind die Dämmung von Wänden, Dach oder Geschossdecken, die Erneuerung von Fenstern und Außentüren, der Einbau beziehungsweise die Erneuerung einer Lüftungsanlage oder die Erneuerung und Optimierung einer Heizungsanlage. Hinzu kommen zwei Maßnahmenpakete: das Heizungspaket, das den Austausch der Heizungsanlage sowie die Optimierung des Wärmeverteilsystems umfasst, und das Lüftungspaket, das den Einbau einer Lüftungsanlage mit mindestens einer Maßnahme für eine effizientere Gebäudehülle kombiniert, also zum Beispiel neuen Fenstern oder einer besseren Dämmung.

„Die Kredite bieten zwei Vorteile: mit ihnen kann die volle Höhe der Kosten finanziert werden und sie müssen nicht vollständig zurückgezahlt werden – ein 7,5-prozentiger Tilgungszuschuss reduziert die Kreditsumme. Wer lieber den Zuschuss wählt, erhält bei den Einzelmaßnahmen 10 Prozent, bei den Maßnahmenpaketen sogar 15 Prozent der Gesamtkosten als Zuschuss“, erläutert Barczyk. Anerkannt werden bis zu 50.000 Euro je Wohnung. Unter Umständen bietet sich überdies eine Kombination mit weiteren Förderprogrammen an.

Um hier nicht den Überblick zu verlieren, rät Barczyk, frühzeitig vor Maßnahmenbeginn einen unabhängigen Energieberater hinzuzuziehen. So kann sichergestellt werden, dass die richtige Maßnahme ausgewählt und alle Fördermöglichkeiten ausgeschöpft werden.

Bei allen Fragen zur energetischen Sanierung und zur finanziellen Förderung einer solchen Sanierung hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale: online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei).

Hessische Energiespar-Aktion

Die »Hessische Energiespar-Aktion« ist eine große und wachsende Kooperation zur Förderung der Energieeinsparung bei Alt- und Neubauten in Hessen. Mit vielfältigen und dauerhaft angebotenen Informationen werden Entscheidungsgrundlagen für Hauseigentümer rund ums Gebäude geschaffen.
Im Mittelpunkt steht die Heizenergieeinsparung im Altbau. Rund 40 Prozent des gesamten Hessischen Energieverbrauchs werden nur für das Beheizen von Gebäuden aufgewendet. In 2,3 Millionen Altbauwohnungen, davon allein 1,03 Millionen selbstgenutzte Ein- und Zweifamilienhäuser, können die Heizkosten halbiert werden.
Die »Hessische Energiespar-Aktion« ist ein modernes Instrument der Wirtschaftsförderung. Ökonomie und Ökologie gehen bei der Energieeinsparung zusammen und schaffen Umsatz und Beschäftigung im Handwerk, bei planenden Berufen und den vorgelagerten Industrie- und Gewerbebetrieben. Der Markt für Energiespartechniken funktioniert nur, wenn Hauseigentümer ihre Handlungsmöglichkeiten kennen. Der Schlüssel hierfür sind der Energiepass Hessen und die weiteren immobilienspezifischen Informationen der »Hessischen Energiespar-Aktion«.
Kostenentlastung plus Wertsteigerung der Immobilie und die Gewährleistung der langfristigen Vermietbarkeit sind der messbare wirtschaftliche Gewinn für Hauseigentümer. Die »Hessische Energiespar-Aktion« ist kooperativ. In Hessen arbeiten schon einige Institutionen im Bereich der Energieeinsparung. Die »Hessische Energiespar-Aktion« unterstützt, ergänzt, führt zusammen und verstärkt.

Energiesparaktion
Energieberater
http://www.bafa.de Schwerunkt: Fördeung erneuerbarer Energien
http://www.verbraucher.de Angebote der Verbraucherzentrale Hesse.


Information zu Fördermöglichkeiten

Förderung des Landes Hessen

Die Bundesregierung hat mit der Novelle des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) die Vergütung so geregelt, dass der Ausbau von Windenergieanlagen und anderen Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung dynamisch weiter gehen kann und für Planungs- und Investitionssicherheit gesorgt. Eine zusätzliche finanzielle Förderung des Landes Hessen ist daher in diesem Bereich nicht erforderlich. Hessen ergänzt jedoch das Förderangebot des Bundes in den Bereichen, die unter die Kompetenz des Landes fallen. Die Landesregierung ist entschlossen, die vom Hessischen Energiegipfel definierten Ziele und die sich daraus ergebenden Konsequenzen in einer Neufassung des Hessischen Energiegesetzes und der damit verbundenen Förderrichtlinien aufzunehmen.
Förderkompass

Copyright © 2017 Gemeinde Guxhagen.
designed by: www.nicoma.de