Infos aus dem Rathaus

Betrüger geben sich als Bundeskriminalamt aus

Betrüger geben sich als Bundeskriminalamt aus

Immer wieder sind Betrüger unterwegs, die den Namen der Polizei für kriminelle
Zwecke missbrauchen. Dabei nutzen sie gefälschte
Dienstausweise, versenden raffiniert gefälschte E-Mails oder bieten überteuerte und nutzlose telefonische Einbruchschutzberatung. Sie haben es vor allem auf eines abgesehen – das Geld ihrer Opfer.
Nun werden die Betrüger auch auf dem Postweg aktiv. In den letzten Wochen
erhielten viele Bürger in Nordhessen Schreiben, die den Eindruck erwecken, vom
Bundeskriminalamt (BKA) zu sein.
Die Schreiben mit Briefkopf und dem Bundesadler erwecken einen amtlichen Charakter und sehen auf den ersten Blick seriös aus.
Die Betrüger berichten von Wohnungseinbrüchen organisierter Banden in der
unmittelbaren Nachbarschaft. Besonders dreist ist, dass sie sogar umfangreich vor verschiedenen Betrugsmaschen warnen.
Dazu bieten sie weitergehende Informationen unter der angeblichen BKA Telefonnummer
0611-14717446 (NICHT ANRUFEN!) an. Hinter dieser Nummer verbergen sich allerdings Betrüger in Call-Centern im Ausland.

Rufen die Opfer an, werden sie in ein Gespräch verwickelt, in dem die Täter raten, ihr Vermögen vor den Einbrechern zu sichern. Dazu sollen sie Schmuck, Bargeld und Wertgegenstände außerhalb ihrer Wohnungen oder Häuser deponieren, damit BKABeamte sie unbemerkt zur Vermögenssicherung abholen und aufbewahren können.
Haben die Täter mit dieser Masche Erfolg, rufen sie in einigen Fällen nochmals mit der angeblichen BKA-Telefonnummer zurück und fordern die Opfer nun auf, sich zum eigenen Schutz in Sicherheit zu bringen und ihre Wohnungen oder Häuser für einen bestimmten Zeitraum zu verlassen. Die Abwesenheit der Opfer wird dann für Wohnungseinbrüche genutzt.

Das Bundeskriminalamt und die Polizei in Nordhessen raten:

• Wenn Sie solche oder ähnliche Post erhalten, die angeblich vom
Bundeskriminalamt kommt: Reagieren Sie nicht auf solche Schreiben. Rufen Sie
die angegebene Telefonnummer nicht an.

• Das BKA würde sich niemals unaufgefordert mit einem solchen Brief persönlich
an Sie wenden.

• Das BKA würde Sie nie auffordern, Geld oder Wertgegenstände zur
Vermögenssicherung herauszugeben.

• Das BKA würde Sie niemals telefonisch zum Verlassen Ihrer Wohnung oder
Ihres Hauses auffordern.

• Wenn Sie einen Anruf von der Telefonnummer 0611/14717446 erhalten: Lassen Sie sich nicht in ein Gespräch verwickeln, legen Sie einfach auf.

• Auch wenn Sie unter Druck gesetzt und Ihnen mögliche staatliche
Konsequenzen angedroht werden: Lassen Sie sich nicht verunsichern. Brechen
Sie den Kontakt ab.
Sollten Sie bereits Opfer geworden und um Geld oder Wertgegenstände gebracht
worden sein, erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle.
Quelle und weitere Informationen unter www.bka.de und www.polizei-beratung.de

Nachdem die ersten beiden Freizeiten an der Ostsee bereits belegt sind, gibt es noch freie Plätze in der dritten Freizeit vom 27.07. bis 08.08.2017.

Zum ersten Mal werden auch polnische Jugendliche aus dem Landkreis Pila – dem Partnerschaftskreis des Schwalm-Eder-Kreises – an der Freizeit teilnehmen. Das gegenseitige Kennenlernen und gemeinsame Aktivitäten stehen dabei im Mittelpunkt. Das Deutsch-polnische-Jugendwerk fördert diese internationale Begegnung.

Teilnehmen können Jugendliche von 11 bis 15 Jahren. Die Kosten betragen 297,00 EUR pro Person. Im Reisepreis enthalten ist die Unterkunft in Zelten, Verpflegung, Kurtaxe, Hin- und Rückreise im Reisebus, Fahrt und Eintritt ins Hansaland, Programmgestaltung und Betreuung. Für die Freizeiten kann ein Zuschuss beim Fachbereich Jugend und Familie beantragt werden.

Das Jugendcamp Schwalm-Eder liegt in unmittelbarer Strandnähe, direkt hinter dem Deich am Nordrand des Feriendorfes Dahme. Die Unterbringung erfolgt in 20 Zelten mit bis zu 10 Jugendlichen und einem/einer Betreuer/in.

Informationen und Anmeldungen:
Eigenbetrieb „Jugend- und Freizeiteinrichtungen des Schwalm-Eder-Kreises“, Parkstraße 6, 34576 Homberg (Efze), Telefon 05681/775-492, E-Mail: breul@freizeit-schwalm-eder.de oder www.freizeit-schwalm-eder.de

Jugendfreizeit ALPEN AKTIV im Buchenhaus in Schönau am Königssee

In den Sommerferien bietet der Eigenbetrieb Jugend- und Freizeiteinrichtungen des Schwalm-Eder-Kreises, in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich „Jugend, Familie und Sport“, eine Jugendfreizeit im Buchenhaus an. Die Aktiv- und Erlebnisfreizeit findet vom 29.07. bis 06.08.2017 statt. Teilnehmen können Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahren.

Unter dem Motto „ALPEN AKTIV“ wartet auf die Jugendlichen ein umfangreiches Programm an Freizeitaktivitäten. Neben Wander- und Besichtigungstouren wird ein Schnupperkurs an der hauseigenen Kletterwand angeboten.

Die Kosten für die 8-tägige Freizeit betragen ab 267,80 €. In diesem Preis sind die Unterkunft, Verpflegung, Hin- und Rückreise mit dem Reisebus und die Betreuung während des gesamten Aufenthaltes enthalten.

Für einige Aktivitäten vor Ort entstehen zusätzliche Kosten von rund 50 €. Hier ist u.a. eine 2-tägige Bergtour durch den Nationalpark Berchtesgaden mit Übernachtung auf einer Hütte des Alpenvereins geplant.

Für die Freizeit kann eine Beihilfe beantragt werden.


Informationen und Anmeldungen
Eigenbetrieb „Jugend- und Freizeiteinrichtungen
des Schwalm-Eder-Kreises“,
Parkstraße 6, 34576 Homberg (Efze)
Telefon 05681/775-493 (Frau Kelm)
www.freizeit-schwalm-eder.de
E-Mail: kelm@freizeit-schwalm-eder.de

Muster

Copyright © 2017 Gemeinde Guxhagen.
designed by: www.nicoma.de