Guxhagener Schülerinnen und Schüler erleben Wintermärchen auf der Skifreizeit in Schönau
in

Guxhagener Schülerinnen und Schüler erleben Wintermärchen auf der Skifreizeit in Schönau

Die 117 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 der IGS Guxhagen erlebten vom 31. Januar bis 07. Februar 2019 eine in jeder Hinsicht tolle, vielleicht unvergessliche Klassenfahrt in ein tief verschneites Schönau am Königssee im Berchtesgadener Land.

Ziel war traditionellerweise das kreiseigene Schullandheim „Buchenhaus“,  das die Guxhagener Schülerinnen und Schülern seit über 30 Jahren beherbergt.
Am Donnerstagmorgen hatte das Warten ein Ende und die Vorfreude auf die Fahrt war in den Gesichtern der Schülerinnen und Schüler deutlich zu sehen. Zahlreiche Eltern verabschiedeten ihre Kinder auf die 8-tägige Skifreizeit.

Fünf dieser acht Tage standen ganz im Zeichen des Wintersports. Keiner der neun mitfahrenden Lehrerinnen und Lehrer konnte sich erinnern, je zuvor derart gute  Schneeverhältnisse in den Berchtesgadener Alpen vorgefunden zu haben. Sie  waren die Grundlage für die begeisterte Teilnahme an den Skikursen des „Alpincenter Berchtesgaden“ in verschiedenen Skigebieten des Berchtesgadener Landes sowie dem österreichischen Lofer. Nach den üblichen Schwierigkeiten des ersten Skitages waren die Schülerinnen und Schüler sehr motiviert und konnten so ihre skifahrerischen Fähigkeiten aufbauen bzw. weiterentwickeln.
Am Ende des 5. Skitages stand die Siegerehrung auf dem Abendprogramm, bei der die Schülerinnen und Schüler ihre verdienten Urkunden und Medaillen von Skischulchef Stefan Höllbacher überreicht wurden. Die Veranstaltung wurde von dem „Auftritt“ eines aus vielen Fernseh- und Kinofilmen bekannten Steinadlers gekrönt. Dessen Falkner, der Berchtesgadener Wolfgang Czech, vermittelte den Schülerinnen und Schülern sehr anschaulich verblüffende Details über Lebensweise und Fähigkeiten der Steinadler. Eine Jahrgangsdisko rundete diesen Abend ab.

Auch abseits der Skipisten bot die Freizeit viel Sehens- und Entdeckenswertes: Die engen und romantischen Gassen der Mozartstadt Salzburg sowie das „Haus der Natur“ wurden ebenso besichtigt wie die Natureisbahn am Königssee, umrahmt von einer ausgiebigen Wanderung. Außerdem lockte Berchtesgaden mit seinen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. dem „Haus der Berge“ oder dem Salzbergwerk.
An den Abenden bot sich den Schülern ein abwechslungsreiches Programm: Herr Wegscheider, ein Biologe des Nationalparks Berchtesgadener Land, hielt einen spannenden Vortrag über die hiesige Tierwelt, die Bergrettung führte einen Kletterkurs durch und  die Sportbegeisterten kamen bei Völkerball, Fußball, Handball und Tischtennis voll auf ihre Kosten. Die Wasserratten konnten sich im heimeigenen Schwimmbad tummeln. Das Highlight war allerdings die „Big Game Show“, bei der die Klassen in sechs sportlichen, musischen und künstlerischen Disziplinen gegeneinander spielten.
Als es am frühen Donnerstagmorgen mit den 3 Bussen auf die Heimreise ging, lagen ereignis- und lehrreiche Tage hinter den Teilnehmern, die noch lange nachwirken werden. An der Schule angekommen, schlossen Eltern und Verwandte ihre Lieben wieder in die Arme.
Wieder einmal bot die Jahrgangsfahrt nach Schönau den Jugendlichen aus unterschiedlichen Klassen die Möglichkeit Freund- und Bekanntschaften zu schließen und sich als Jahrgang untereinander besser kennenzulernen.

Ein herzlicher Dank gebührt dem Landkreis sowie den Wohngemeinden, die durch ihre finanzielle Unterstützung die Bezahlbarkeit der Schönau-Fahrt für die Eltern ermöglicht.

(Jörg Müller, )