4. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Guxhagen

in
214
4. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Guxhagen

Bekanntmachung der Genehmigung der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes gem. § 6 Abs. 5 BauGB

Mit Schreiben vorn 07.01.2020 des Regierungspräsidiums Kassel wurde die von der Gemeindevertretung der Gemeinde Guxhagen am 23.10.2019 beschlossene 4. Änderung des Flächennutzungsplanes gemäß § 6 Abs. 1 BauGB genehmigt.
Im Rahmen der 4. Änderungsplanung wird die bisher als Fläche für die Landwirtschaft ausgewiesene Teilfläche A in eine Wohnbaufläche gern. § 1 Abs. 1 Nr. 1 BauNVO und die bisher als Wohnbaufläche ausgewiesene Teilfläche B in eine Fläche für die Landwirtschaft gem. § 9 (1) 18a BauGB und umgewandelt.

Abgrenzung Teilfläche A
Die Teilfläche A befindet sich in der Gemarkung Guxhagen und umfasst die in der Flur 7 liegenden Flurstücke 151/11 und 151/12.

Abgrenzung Teilfläche B
Die Teilfläche B befindet sich in der Gemarkung Guxhagen und umfasst die in der Flur 5 liegenden Flurstücke (96/1 (tlw.), 94/1 (tlw.), 90/1 (tlw.) und 321/87 (tlw.).

Übersicht: 4. Änderung Flächennutzungsplan

Die Genehmigung wird gemäß § 6 Abs. 5 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23.09.2004 (BGBl. S. 2414) zuletzt geändert durch Artikel 2 Absatz 3 des Gesetzes vom 20.07.2017 (BGBl. 1 S. 2808) m.W.v. 29.07.2017 bekannt gemacht. Mit der Bekanntmachung wird der Flächennutzungsplan wirksam.
Die wirksame 4. Änderung mit ihrer Begründung kann während der allgemeinen Öffnungszeiten in der Gemeindeverwaltung Guxhagen, Zum Ehrenhain 2, Zimmer 105, 34302 Guxhagen, von jedermann eingesehen werden.

Hinweis
Gern. § 215 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 —3 des BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, ebenso wie eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungs- und des Flächennutzungsplans und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, dann unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründeten Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Satz 1 gilt entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2a beachtlich sind. Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3, Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 des BauGB über die Entschädigung von durch den Bebauungsplan eintretenden Vermögensnachteilen sowie über die Fälligkeit und das Erlöschen entsprechende Entschädigungsansprüche, wir

Guxhagen, den 14.01.2020
Der Gemeindevorstand
gez. E.Slawik (Bürgermeister)

54321
(0 votes. Average 0 of 5)