Bahnhofssanierung und Neubau gehen planmäßig voran

in
324
Bahnhofssanierung und Neubau gehen planmäßig voran

Bahnhofssanierung und Neubau gehen planmäßig voran.

Der Kran ist weg, der Außenbereich wirkt verlassen, aber der Ausbau geht zügig weiter.
Die Arbeiten haben sich in das Gebäudeinnere verlagert. Hat schon die neuen rote Ziegeleindeckung dem Bestandsgebäude ein schmuckes Aussehen verliehen, so wird dies jetzt durch die neuen weißen Kunststofffenster und Türen noch verstärkt.
Im Neubau und Teilbereichen des Altbaus haben die Trockenbauer neue Rigipswände erstellt und die Vorrichtungen für die Sanitärräume montiert. Wasser- Abwasseranschlüsse und weitere Haustechnikarbeiten wurden installiert.
Wenn der große Bagger wieder zur Verfügung steht, können die restlichen Erd- und Gebäudeabdichtungsarbeiten ausgeführt und das Gerüst für die Eindeckung des Anbaus gestellt werden.
Das ist dann der Auftakt für die Anbringung des Wärmedämmverbundsystems. Diese Maßnahmen an der Gebäudehülle heben den energetischen Standard sowie die Wohnqualität in vielen Fällen auf das Niveau moderner Neubauten, ohne den Altbaucharme und die Historie des alten Bahnhofs zu opfern.
Ab der 25. KW soll der Gasanschluss von der Straße über den Vorplatz in den Keller gelegt werden. Die Wärmeversorgung erfolgt im Neubau über eine Fußbodenheizung, im Altbau über stationär Heizkörper.
Als erste Immobilie diesseits der Fulda könnte der alte Bahnhof Glasfaser und damit eine Gigabitversorgung erhalten.
Der flächendeckende Glasfaserausbau bis ins Haus = fibre to the buildings / Home = FTTB/H ist ja erklärtes Ziel des Bundes und des Land Hessen um Highspeed – Internet zu ermöglichen.
Das hängt u.a. aber auch von den Anschlusskosten ab. Aber auch über die bestehende Kupferleitung der Telekom können mit der VDSL 2-Technik mit Vectoring bis 250 Mbit/sek. erreicht werden, was vom Datenvolumen und der Geschwindigkeit völlig ausreichend wäre.
Der 30 Mai 2020 war ein wichtiger Termin. Denn da endete die Einreichungsfrist für Förderanträge bei Hessen Mobil für die Außenanlagen.
Denn erst mit der Umgestaltung des Vorplatzes, gepflasterter Parkflächen und dem Rückbau des Betonpodestes mit der Bruchsteinmauer wird das neue Gebäudeensemble erst richtig in Szene gesetzt.
Dieser Arbeiten werden aber erst im Haushaltsjahr 2021 realisiert.

Fotos Gemeinde Guxhagen
Fotos Gemeinde Guxhagen
Fotos Gemeinde Guxhagen
Fotos Gemeinde Guxhagen
54321
(0 votes. Average 0 of 5)