Aktuelle Informationen zu unseren Kindertagesstätten

Ab dem 02.06.2020 beginnt der eingeschränkte Regelbetrieb in den Kindertagesstätten.

Im Rahmen des eingeschränkten Regelbetriebs können, neben den Kindern von Eltern mit systemrelevanten Berufen, nunmehr auch Kinder mit Eingliederungshilfebedarf, sowie sogenannte Härtefälle in die Notbetreuung aufgenommen werden. Diese Kinder haben Vorrang vor allen weiteren Betreuungsgruppen.
Sollten darüber hinaus weitere Plätze zur Verfügung stehen, werden diese durch die Kindertagesstätte an andere Kinder vergeben.
Die Betreuung aller Kinder mit Anspruch auf Notbetreuung muss zu jeder Zeit sichergestellt werden. Dies betrifft auch Kinder, die aktuell nicht in der Betreuung sind, aber grundsätzlich einen Anspruch haben.
Das Vorliegen der besonderen Härte wird im Einzelfall geprüft. Dies kann z.B. bei Erkrankungen der Eltern, der Versorgung von pflegebedürftigen Angehörigen und anderen familiären Notlagen der Fall sein. Hinzukommen können ebenfalls Kinder aus Familien, in denen durch das Jugendamt eine Hilfe zur Erziehung gewährt wird oder Familien, die in sehr beengten Wohnverhältnissen leben.
Ausdrücklich liegt der Schwerpunkt dabei auf der sogenannten sozialen Härte.
Die Minderung des Einkommens von Familien oder der drohende Verlust des Arbeitsplatzes wurden durch das Land Hessen nicht als Gründe für die Härtefallregelung definiert.
Für durch das Jugendamt definierte Härtefälle muss ein bedarfsgerechtes Angebot vorgehalten werden. Dies ist in individueller Absprache zwischen Familie und Kindertageseinrichtung zu regeln.
Übersteigt dabei die Anfrage die tatsächliche Betreuungskapazität, wird in Abstimmung zwischen Träger und Jugendamt eine Auswahl getroffen.
Über die Härtefälle entscheidet laut Verordnung das Jugendamt.
Hierfür haben wir ein Antragsverfahren entwickelt.

Antrag Härtefall 20.05.20

Bitte reichen Sie den Antrag in der Kindertagesstätte ein.
Diese wird den Antrag einsprechend weiterleiten und Sie werden nach Prüfung schriftlich über schriftlich über die Entscheidung informiert und der Träger bzw. die Kindertagesstätte erhält eine Durchschrift des Schreibens.

Hotline des Schwalm-Eder-Kreises zu Fragen der Betreuung von Kindern und Jugendlichen:
Insbesondere bzgl. der Anspruchsvoraussetzungen zur Notbetreuung oder des späteren eingeschränkten Regelbetriebs an die Hotline des Fachbereichs 51 – Jugend und Familie

05681 775 222

Montag bis Donnerstag                      08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag                                                   08:00 bis 13:00 Uhr