Niederschrift über die Bürgerversammlung der Gemeinde Guxhagen des Jahres 2022

in

Termin:               02.11.2022, 19.00 Uhr
Ort:                       Bürgersaal Guxhagen, Dörnhagener Straße 30, 34302 Guxhagen

 Tagesordnung

  1. Seniorenzentrum Guxhagen
  2. Energieeffizienz Kommunal Mitgestalten GmbH
  3. Zukunftswerkstatt Guxhagen

Der Vorsitzende der Gemeindevertretung eröffnet die Bürgerversammlung, begrüßt die Guxhagener Bürger:innen, die Gäste und Referenten und bedankt sich für die gute Resonanz zur Bürgerversammlung.

Zu TOP 1
Frank Lengemann, Geschäftsführer der Lengemann Bau GmbH, stellt gemeinsam mit Susanne Schneider mit einer umfassenden Präsentation das Bauprojekt des Seniorenzentrums in Guxhagen vor.

Das Seniorenzentrum wird in Kooperation der Lengemann Gruppe, mit dem Seniorenzentrum Wolfhagen gGmbH und dem Pflegedienst Wagner erbaut. Das Zentrum entsteht in einer exponierten Lage mit einer sehr guten und barrierefreien Anbindung an die vorhandene Infrastruktur mit Einkaufsmöglichkeiten, Naherholung, Gemeindeverwaltung und Kirche. Das Seniorenzentrum Wolfhagen gGmbH wird die Räumlichkeiten anmieten und das Seniorenzentrum in Guxhagen betreiben.

Das Konzept des Seniorenzentrums wird inspiriert durch das niederländische Modellprojekt „Humanitas“. Pflegekräfte sollen durch Studenten unterstützt werden. Im Gegenzug wird ein studentisches Wohnkonzept integriert. Die Studenten investieren regelmäßig 30 Stunden Zeit je Monat für die Bewohner:innen und erhalten als Gegenleistung eine kostenfreie Wohnmöglichkeit in speziell dafür bereit gestellten Wohneinheiten im Seniorenzentrum. Ein großer Vorteil wird im gemeinsamen Wohnen von älteren und jungen Menschen, in einem Mehrgenerationenwohnen gesehen.

Der Pflegedienst Wagner wird neben der Tagespflege gemeinsam mit dem Seniorenzentrum Wolfhagen gGmbH u.a. ein niedrigschwelliges Betreuungsangebot unterbreiten.

Der insgesamt 5-geschossige Bau wird in verschiedene Bereiche aufgeteilt. So wird neben dem Pflegebereich im Wohngruppenkonzept auch ein Bereich für die Kurzzeitpflege reserviert, es entstehen Wohnbereiche für betreutes Wohnen und für studentisches Wohnen ergänzend wird eine Tagespflege integriert. Insgesamt werden im Rahmen der Wohngruppenkonzepte ca. 100 Plätze für 10 – 14 Personen je Wohngruppe verfügbar sein.

Der Baukörper wird so gegliedert, dass mit der begrünten Fassade und der deutlich ablesbaren Struktur eine Maßstäblichkeit erhalten wird, so dass der Anblick des Gebäudes sowie der Aufenthalt am Gebäude und im Innenhof für Besucher und Bewohner ausgesprochen angenehm sein wird. Die Innenhofgestaltung wird mit Wasser, Bepflanzungen und Rückzugsbereichen für eine Wohlfühlatmosphäre sorgen.

Die gesamte Planung wurde unter dem Aspekt „Zweite Heimat“ vorgenommen und beinhaltet insbesondere neben der Wohnraumgestaltung auch die sehr wohnliche Gestaltung der Aufenthaltsbereiche, um die Bewohner zu aktivieren und zu Nutzung der Aufenthaltsbereiche zu animieren.

In Guxhagen ist eine sehr gute Vernetzung erwünscht. Neben der Implementierung des studentischen Wohnkonzepts ist beabsichtigt Patenschaften von Bürger:innen für pflegebedürftige Menschen einzuführen. Es ist ggf. beabsichtigt inklusive Arbeitsplätze zu schaffen und so auch Menschen mit Handicap zu integrieren.

Es werden ca. 100 – 150 Mitarbeiter:innen im Seniorenzentrum beschäftigt sein. Die Qualität der Einrichtung soll auch zur Attraktivität des Arbeitsplatzes beitragen.

Es besteht bereits jetzt die Möglichkeit sich über die Angebote für Bewohner und Besucher sowie über die Arbeitsmöglichkeiten zu informieren (www.sz-guxhagen.de).

 Zu TOP 2

Die Gemeinde Guxhagen ist seit kurzer Zeit Gesellschafterin der EKM (Energieeffizienz Kommunal Mitgestalten gGmbH). Ziel der EKM ist die Förderung von kleineren Klimaschutzprojekten, um den Umweltschutz, Klimaschutz und den effizienten Umgang mit Energie voran zu treiben.

Förderanträge können durch Bürger, Gewerbebetriebe, die Kommune und sonstige juristische Personen des öffentlichen Rechts gestellt werden. Die Förderung der EKM ist eine private Förderung, so dass eine zusätzliche staatliche Förderung (z.B. KFW o.ä.) parallel in Anspruch genommen werden kann.

Der Förderantrag ist über die Kommune zu stellen. Die Entscheidung ob und inwieweit eine Förderung erfolgt obliegt dem Regionalausschuss, der aus den Bürgermeister:innen der Mitgliedskommunen besteht. Die Maßnahme darf erst nach der Bewilligung der Förderung begonnen werden.

Für Fragen stehen auch die Mitarbeiter:innen der EKM unter 0561 933 2470 gerne zur Verfügung. Der Förderantrag steht auf der Homepage der Gemeinde Guxhagen zum Download bereit.

Zu TOP 3

Ausgangssituation für die Zukunftswerkstatt war die Bürgerbefragung im Jahres 2019. Es hat sich daran anschließend eine Arbeitsgruppe zusammen gefunden, um auf dieser Grundlage Ziele und eine Zukunftsperspektive für Guxhagen gemeinsam mit der Fa. CCE Consult zu erarbeiten.

Es wurden folgende Ziele priorisiert:

  1. Ökologisches Gleichgewicht zwischen Lage und Umwelt
  2. Sympathische Wohngemeinde mit dörflichem Charme
  3. Erlebbare Familien- und Seniorenfreundlichkeit
  4. Breitgefächertes Freizeitangebot für Jung und Alt
  5. Großzügige Infrastruktur mit städtischem Versorgungsniveau
  6. Ortsteilübergreifendes, aktives Bürgerengagement und Vereinsleben

Ökologisches Gleichgewicht zwischen Lage und Umwelt beinhaltet insbesondere eine biodiverse, versiegelungsarme und energieeffiziente Bauweise. Dies muss in den künftigen Bebauungsplänen Berücksichtigung finden. Zudem ist zu prüfen inwieweit diese Bauweisen im Bestand implementiert werden können.

Die sympathische Wohngemeinde mit dörflichem Charme umfasst insbesondere die Belebung und Sanierung der Ortskerne. Hier erscheint bei näherer Betrachtung der Ortskern in Guxhagen als vorrangig zu bearbeiten. Die Ortskerne der Ortsteile sind wesentlich ansehnlicher gestaltet und werden in vielfältiger Weise genutzt. Dies ist in Guxhagen aufgrund der Gestaltung derzeit leider nicht der Fall. Eine Maßnahme dieser Art kann im Rahmen der Förderprogramme Dorfmoderation und Dorfentwicklung voran gebracht werden. Darin inkludiert ist eine Bürgerbeteiligung, die in nächster Zeit erfolgen wird.

Erlebbare Familien- und Seniorenfreundlichkeit ist in vielfältiger Weise denkbar. Neben der Ganztagsbetreuung für Kinder, die ab dem Schuljahr 2023/2024 an der Grundschule in Guxhagen beginnt, kann über die Gründung von Nachbarschaftshilfegruppen sowie einer Möglichkeit der Seniorenbeteiligung in der Gemeinde (z.B. Seniorenbeirat o.ä.) nachgedacht werden. Dieses Ziel soll ebenfalls mit Unterstützung und Ideen der Bürger:innen Guxhagens realisiert werden.

Die Ziele der Punkte 4 und 6 (Breitgefächertes Freizeitangebot für Jung und Alt sowie Ortsteilübergreifendes, aktives Bürgerengagement und Vereinsleben) wurden aufgrund der Ähnlichkeit der Maßnahmen zusammen gefasst. Die Vereine leben vom Engagement der Mitglieder und Bürger und tragen zur Gestaltung des Freizeitangebotes maßgeblich bei. Ziel ist es eine Bestandsaufnahme vorzunehmen, um den weiteren Bedarf an Angeboten festzustellen und so gemeinsam mit der Bürgerschaft die vorhandenen Angebote zu aktivieren und ggf. auszubauen. Eine weitere Möglichkeit wäre ein generationenübergreifendes Angebot zu kreieren um die Wünsche der Bürger:innen zu verwirklichen.

Eine großzügige Infrastruktur mit städtischem Versorgungsniveau ist eine Herausforderung. Es haben sich verschiedene Punkte bei der Bürgerbefragung heraus gestellt, deren Ansiedlung in Guxhagen erwünscht ist. Es wurde immer wieder eine fehlende Eisdiele angesprochen sowie die Attraktivität der Gastronomie thematisiert. Ergänzend ist ein Ärztehaus, ein Wochenmarkt und eine gute Anbindung der Ortsteile an den ÖPVN erwünscht. Die Möglichkeiten der Ansiedlung von gastronomischen Betrieben bzw. ggf. der Nachfolge von scheidenden Gastronomen sowie die Sicherung der ärztlichen Versorgung kann im Rahmen des Förderprogramms Dorfmoderation ebenfalls betrachtet werden.

Für viele Themen haben sich Themenpaten aus der Arbeitsgruppe heraus gefunden, um die Ziele voranzutreiben und das weitere Vorgehen zu forcieren.

Informationen über die Bürgerbeteiligung durch Umfragen, Veranstaltungen usw. werden über das Mitteilungsblatt, die sozialen Medien und unsere Homepage publiziert.

Beantwortung eingereichten Fragen:

  • Glasfaserausbau Guxhagen
    Wann werden die aufgebrochenen Straßen wieder verschlossen?

Es gibt zahlreiche Beschwerden darüber, dass die Aufbrüche nicht bzw. unzureichend wieder verschlossen werden, dass keine Begehungen in den Gebäuden stattgefunden haben und dass die Hotline nur schwer erreichbar ist.

Es finden wöchentlich gemeinsam mit der Bauverwaltung, der bauausführenden Firma und der UGG Baubesprechungen statt. Es wird immer wieder auf die Missstände hingewiesen. Es waren zeitweise sehr viele Bautrupps in Guxhagen unterwegs, so dass viele Baustellen gleichzeitig eröffnet wurden. Derzeit wurde ein Aufbruchstopp seitens der Gemeindeverwaltung ausgesprochen, so dass zunächst die begonnenen Baustellen zu Ende zu führen sind und keine neuen Aufbrüche vorgenommen werden dürfen. Die vorhandenen offenen Stellen sind bis Mitte Dezember zu verschließen. Dies steht jedoch in Abhängigkeit zur Öffnung der Asphaltwerke, die je nach Witterung in den nächsten Wochen ihren Betrieb bis in das nächste Frühjahr einstellen werden.

Derzeit stehen noch ca. 300 Begehungen aus, die in der nächsten Zeit stattfinden wird.

Sollten weiterhin Fragen und Probleme bestehen so können sich die Bürger gerne per E-Mail oder Telefon an die Gemeindeverwaltung wenden. Im Fall von Schäden oder Beschwerden sind Bilddokumentationen hilfreich. Ergänzend besteht die Möglichkeit sich direkt mit der UGG oder der bauausführenden Firma Phoenix in Verbindung zu setzen. Dafür nutzen Sie für Anfragen nach Terminvergaben für Hausbegehungen 0221 / 650804186 oder 0162 / 6917302.

Für allgemeine Anfragen besteht die Möglichkeit über customerservice@phoenixen.com Kontakt mit der ausführenden Firma aufzunehmen.

  • Medizinische Versorgung

Ist ein Ärztehaus/medizinisches Versorgungszentrum in Guxhagen geplant und wie stellt die Kommune die ärztliche Versorgung sicher?

Grundsätzlich gilt, dass die ambulante ärztliche Versorgung von Ärzten sichergestellt wird. Gesteuert wird dies über die von der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen, den Verbänden der Krankenkassen und Ersatzkassen erstellte Bedarfsplanung. Guxhagen ist, was die medizinische Versorgung betrifft gut aufgestellt.

Es hat in der Vergangenheit ein Austausch mit ortsansässigen Ärzten stattgefunden. Insgesamt kam man zu dem Konsens weiterhin im Gespräch zu bleiben, sollten Veränderungen grundsätzlicher Art anstehen. Bei diesem Thema sind zahlreiche Aspekte zu bedenken und abzuwägen, die u.a. auch den persönlichen Bereich der Ärzte betreffen. Auch wenn eine Örtlichkeit bzw. eine Immobilie zur Verfügung steht, müsste gewährleistet sein, dass auch eine entsprechende Angebotsannahme durch die ortsansässige Ärzte bzw. mögliche Nachfolgerinteressenten erfolgt und das Haus angenommen und genutzt wird.

Es besteht seitens junger Ärzte grundsätzlich Interesse zur Ansiedlung im ländlichen Raum, jedoch ist durch den gesellschaftlichen Wandel der Wunsch nach einer Beschäftigung im Angestelltenverhältnis und ggf. in Teilzeit sehr groß. Die Hürde der Selbstständigkeit wird immer häufiger vermieden.

  • Kommunale Wärmeplanung

Gibt es eine kommunale Nah-/Fernwärmeplanung?:

Kommunale Wärmeplanungen, wie auch Planungen zu Nah- und Fernwärme bestehen aktuell nicht. Das hat den Hintergrund, dass Wärmeversorgung nur dann effektiv wird, wenn hohe Abnahmen bzw. viele Versorgungspunkte auf kurzen Wegen bestehen. Bei den neu zu errichteten Gebäuden ist der Wärmebedarf in der Regel so gering, dass sich eine solche Versorgung wirtschaftlich nicht rechnet. Der Trend zur Installation von Wärmepumpen bei Neubauten ist sehr ausgeprägt. Diese werden mit Strom betrieben, der oftmals durch die ebenfalls errichtete PV-Anlage erzeugt wird.

  • Blühstreifen/Baumscheiben

Es wurde angefragt warum im Jahr 2022 keine Blühstreifen ausgesät wurden und inwieweit eine Bepflanzung der Baumscheiben geplant ist.

Die Blühstreifen wurden wie in den vergangenen Jahren ausgesät, außer der Bereich am Friedhof in Büchenwerra, da dieser Bereich sich nicht eignet. Leider sind aufgrund des heißen Sommers und der Baustellen die Blühstreifen nicht gut gediehen und es waren nur sehr wenige Blüten vorhanden. Es werden speziell robuste Arten von Saatgut verwendet, was den Witterungsbedingungen leider trotzdem nicht standhalten konnte. Gleichwohl werden auch in den nächsten Jahren Blühstreifen ausgesät.

Eine Bepflanzung der Baumscheiben ist geplant und eine erste Bestandsaufnahme ist erfolgt. Eine Probebepflanzung wird in der Albert-Schweitzer-Allee durchgeführt. So das dies nach und nach für alle in Frage kommenden Bereiche in der Gemeinde umgesetzt werden kann.

  • Beantwortung von Fragen aus dem Plenum:

Warum werden DGH´s nicht mehr an Privatpersonen vermietet?

Es ist zwingend erforderlich Energie zu sparen. Die Gemeinde Guxhagen wurde seitens des Schwalm-Eder-Kreises aufgefordert entsprechende ergänzende Maßnahmen zur Energieeinsparverordnung zu ergreifen. Hierzu gehört, dass die Nutzung der Räume in DGH´s nur für Vereinszwecke oder politische Gremien stattfinden darf, private Nutzungen derzeit allerdings nicht erlaubt sind. Ergänzend ist die Temperatur in öffentlichen Räumen auf 19°c abgesenkt und die Weihnachtsbeleuchtung wird in diesem Jahr eingeschränkt.

  • Die Klosterkirche ist seit 2 Jahren unbeheizt, wann verändert sich das?

Die Instandsetzung wird seit 2 Jahren zwischen der Kirche und dem LWV/Vitos diskutiert. Die politische Gemeinde Guxhagen hat hier keine Zuständigkeit.

  • Freiflächen PV Anlagen in Guxhagen

Gibt es Bestrebungen für PV-Freiflächenanlagen in Guxhagen?

Für einen Bereich an der Autobahn ist die Änderung des Flächennutzungsplans möglich. Einen entsprechenden Beschluss hat die Gemeindevertretung gefasst, so dass dort eine PV Freiflächenanlage entstehen könnte. Insgesamt steht die Gemeinde erneuerbaren Energien positiv gegenüber.

  • Lärmschutz für Guxhagen

Seit vielen Jahren warten die Anwohner auf einen Lärmschutz aufgrund der BAB 7. Bisher hatte sich HessenMobil nicht verbindlich geäußert. Nun wurde die Zuständigkeit für die BAB 7auf die Autobahn GmbH übertragen. Von dort wurde bisher keine Antwort erteilt. Wann wird ein Lärmschutz für Guxhagen umgesetzt?

Im November ist ein Termin für ein Sachstandsgespräch zwischen der Verwaltungsführung und der Autobahn GmbH für vereinbart.

Ende der Bürgerversammlung: 21.25 Uhr